online-wissen > IT-Berufe > LF8: Markt- und Kundenbeziehungen > Vertrieb und Verkauf > Absatzprozess (rechtl.)

Absatzprozess (rechtl.)

Zuerst wird das Geschäft angebahnt, z.B. durch Werbung, Anpreisung. Bei der Anpreisung handelt es sich um kein
konkretes und rechtlich verbindliches Angebot, das an die allgemeine Öffentlichkeit gerichtet ist und nicht an
einen einzelnen Adressaten. Wenn der Kunde zur Geschäftsanbahnung rechtlich unverbindlich zur Angebotsabgabe
auffordert, spricht man von einer Anfrage.
Je nach Informationsgrad des Kunden unterscheiden sich die Aktionen und Kommunikation. Ist der Kunde nicht
vollständig informiert, so handelt es sich um eine Anfrage. Meistens werden Kommunikationsmittel wie Brief, Fax
oder E-Mail verwendet. Ist der Kunde jedoch vollständig informiert, handelt es sich um eine Bestellung.
Kommunikationsmittel sind i.d.R. der persönliche Kontakt oder Telefon.
Der Verkäufer muss vor einem Antwortschreiben zu einer Bestellung oder Anfrage bestimmte Faktoren beachten. Auf
eine Anfrage antwortet man mit einem Angebot, dazu müssen Unklarheiten beseitigt werden, Bonität und Machbarkeit geprüft werden. Auf eine Bestellung antwortet man mit einer Auftragsbestätigung und beseitigt letzte Unklarheiten
und prüft den Liefertermin und sonstige Konditionen.
Beim Vertragsabschluss wird ein Kaufvertrag abgeschlossen. Ein Vertrag sind zwei übereinstimmende
Willenerklärungen. Der Kaufvertrag kommt duch die Bestätigung des Angebotes und der Bestellung des Kunden
zustande. Beim Kaufvertrag handelt es sind um ein Verpflichtungsgeschäft, der Verkäufer verpflichtet sich für die
pünktliche und mangelfreie Lieferung, der Käuferfür Annahme und Bezahlung. Vor Auflösung oder Ersatz muss erst
nachgeliefert werden.