online-wissen > IT-Berufe > LF8: Markt- und Kundenbeziehungen > Produktpolitik > Sortimentspolitik

Sortimentspolitik

  • Möglichkeiten: flach oder tief und breit oder schmal
  • Konfiguration pro Produkt, Anzahl der verschiedenen Produkte; Bsp. Fachhändler

Welche Waren und Dienstleistungen sollten angeboten werden. Die Sortimentspoltik ist handels-orientiert.
Man unterscheidet zwischen Kern- und Randsortiment, das ständig bzw. zeitweise verfügbar ist.
Ein tiefes Sortiment (<=> flach) bedeutet, dass man die Produkte in vielen Variationen verfügbar hat
(Fachhändler).
EIn breites Sortiment (<=> schmal) bedeutet, dass man viele (verschiedene) Produkte verfügbar hat (Einzelhandel).
Ein breites und tiefes Sortiment haben z.B. große Kaufhäuser wie KaDeWe oder Karstadt.

Die Produkte werden nach Marktwachstum und Marktanteil geclustert und anschließend in vier Kategorien ungeteilt.
Die Fragezeichen-/Nachwuchsprodukte sind die Hoffnungsträger, man muss zwischen Machen und Verkaufen entscheiden
(Make-or-Sell). In die Star-/Zukunftsprodukte muss investiert werden und der Marktanteil muss gehalten bzw.
ausgebaut werden. Definitiv machen! Die Cash-Cows/Melkkuühe sind sehr profitabel und daher die Kapitalquelle.
Allerdings müssen Nachfolger in der Pipeline sein. Die Poor-Dogs/Arme-Hunde müssen unauffällig vom Markt genommen
werden oder stillgelegt oder verkauft werden (sofern möglich). Sie sind nicht profitabel.