online-wissen > IT-Berufe > LF7: Vernetzte IT-Systeme > OSI3-Layer > IPv6 > Header

Header

 – Block 1 -
Version 4 Hier ist die Version des IP-Protokolls abgelegt, nach der das IP-Paket erstellt wurde.
Traffic Class 8 Der Wert des Feldes definiert die Priorität des Paketes.
Flow Label 20 Das Flow Label kennzeichnet Pakete für ein viel schnelleres Routing. Das MPLS macht dieses Verfahren allerdings überflüssig.
- Block 2 -
Payload Length 16 Hier steht die im IP-Paket transportierten Daten in Byte. Bisher musste der Wert aus dem Feld Paketlänge abzüglich dem Feld IHL ermittelt werden.
Next Header 8 Hier ist das übergeordnete Transportprotokoll angegeben. Bei IPv4 hieß das Feld einfach Protokoll. (Header-Erweiterunen)
Hop Limit / TTL 8 “Lebensdauer” des Paketes in Stationen. Es entspricht dem TTL-Feld von IPv4. Jede Station, die ein IP-Paket weiterleitet, muss von diesem Wert 1 abziehen.
- Block 3-6 -
Source-Address 128 An dieser Stelle steht die IP-Adresse der Station, die das Paket abgeschickt hat (Quell-IP-Adresse).
- Block 7-10 -
Destination-Address 128 An dieser Stelle steht die IP-Adresse der Station, für die das Paket bestimmt ist (Ziel-IP-Adresse).

IPv6-Header-Erweiterungen jeweils 64 Bit (8 Byte) Im IPv6-Header können optional Informationen im separaten Header dem IP-Kopf angehängt werden. Bis auf wenige Ausnahmen werden diese Header-Erweiterungen von IP-Routern nicht beachtet.

IPv4 mapped: Es gehen keine Informationen beim Umpacken verloren, weswegen ein Tunneling-Verfahren nicht notwendig ist und Ressourcen gespart werden können.