online-wissen > IT-Berufe > LF7: Vernetzte IT-Systeme > OSI-Schichtenmodell

OSI-Schichtenmodell

Das ISO-OSI-Schichtenmodell definiert den Standard von Interaktionen zwischen Geräten, die durch Netzwerke miteinander verbunden sind (ISO = International Standardisation Organisation, OSI = Open System Interconnection)

osi.systemtypenIm Allgemeinen ist das OSI-Modell wie folgt aufgebaut: Es existieren zwei Endsysteme, zwischen denen die Kommunikation stattfinden soll. Zwischen den Endsystemen befindet sich das Transitsystem, das die Kommunikation übersetzt, so dass die Endsysteme alles “verstehen”. Verbunden werden die Endsysteme und das Transitsystem durch das Übertragungssystem.

Das OSI-Modell hat 7 Schichten, für das es u.a. diesen Merksatz gibt: (engl.) All People Seem To Need Data Processing oder (deutsch) Alle Priester Saufen Tequila Nach Der Predigt. Im Folgenden die 7 Schichten mit ihren Aufgaben:

Application Anwendung Netzwerkprozesse für Anwendungen: Bereitstellung von Netzwerkdiensten für Anwendungsprozesse (E-Mail, Datentransfer)
Presentation Präsentation Datendarstellung: Gewährleistung Daten können vom Empfängersystem gelesen werden, Datenformat, Datenstrukturen, Syntax des Datentransfern für Anwendungsschicht
Session Sitzung Kommunikation zwischen Hosts: Sitzungen zwischen Anwendungen (Verwaltung, Beenden)
Transport Transport  Verbindungen zwischen den Endsystemen: Transportprobleme zwischen den Hosts, zuverlässiger Datenverkehr, virtuelle Verbindung, Fehlerermittlung und -behebung, Steuerung Datenfluss
Network Netzwerk  Adressen und optimale Route: gewährleistet Konnektivität und die Auswahl einer Route zwischen zwei Endsystemen, Routing
Data Link Datenverbindung Medienzugriff: gewährleistet zuverlässigen Datenverkehr über Medien, physikalische Adressierung, Netztopologie, Benachrichtigung bei Fehlern, Flusskontrolle
Physical Physikalisch Binäre Übertragung: Kabel, Anschlüsse, Spannungen, Datenübertragungsraten

In dieser Reihenfolge sind die Schichten auch bei den Endsystemen (s.o. Grafik); unten ist immer die physikalische Schicht/Bitübertragungsschicht, oben immer die Anwendungsschicht. Eine Kommunikation zwischen den System verläuft z.B. bei Endsystem A (links) von oben der Anwendungsschicht bis hinunter zur physikalischen Schicht über das Übertragungs- und Transitsystem und die Schichten von der physikalischen bis zur Anwendungsschicht hinauf bei Endsystem B (rechts).