online-wissen > IT-Berufe > LF6: Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen > Objektorientierte Programmierung > Vererbung

Vererbung

Vererbung heißt vereinfacht, dass ein Kind Eigenschaften von seinen Eltern erbt. In der Programmierung bedeutet das, dass eine abgeleitete Klasse die Methoden und Attribute der Basisklasse ebenfals besitzt und auf sie zugreifen kann. Wenn eine neue Art eines Objektes erstellt werden soll, kann dieses auf bereitsvorhandene Objektdefinitionen zurückgreifen. Bei der Vererbung können neu Bestandteile hinzugefügt werden, aber auch geerbte überschrieben werden.

 

Beispiel

Im Nachfolgenden ist ein Klassendiagramm aufgeführt, welches die Vererbung anhand von Tieren veranschaulichen soll. Der Nachfolgende Quelcode ist in Java erstellt.

Das Interface “Tiere” ist ein Abstraktes Objekt, welches abstrakte Methoden eines Tieres hat. Jede Klasse, die dieses Interface implemetiert  muss diese Methoden füllen.

Die Klassen Hunde- und Katzenartig implementieren das Tiere-Interface und überschreiben die vorgegebenen Methoden.

Die Klassen Hund, Wolf und Tiger (auch Kinderklassen genannt) erweitern die Klasse Hundeartig (auch Elternklasse genannt), dadurch können die diese Tiere die Methoden der sogenannten Elternklasse aufrufen. Sie können diese aber auch überschrieben. Das gleiche gilt für die Klassen Loewe und Katze, welche die Klasse Katzenartig erweitern.