online-wissen > IT-Berufe > LF11: Rechnungswesen und Controlling > Rechnungswesen

Rechnungswesen

externes Rechnungswesen: Aufwand und Ertrag => Gewinn und Verlust; Gesetze: HGB, AO, EStG

internes Rechnungswesen: Kosten und Leistung, Betriebsergebnis; “freiwillig”, Eigeninteresse, Betriebszweck

Externes ReWe

Ein Kaufmann (nach §1 HGB) hat die Pflicht ordnungsgemäß Bücher zu führen. Der erwerbswirtschaftliche Zweck ist die Gewinnerzielung. Die Basis der Besteuerung ist der Gewinn, um diesen korrekt zu ermitteln, müssen Bücher geführt werden.
Abgabenordnung; originäre und deritative (abgeleitete) Abgaben/Steuern

Bilanz

Aktiva
Anlagevermögen (langfristige Basis; Fuhrpark, Gebäude, Grundstück, immaterielles Anlagevermögen wie Softwarelizenzen)
Umlaufvermögen (Kassenbestand, Bankguthaben)
Passiva
Eigenkapital (abstrakt, ist der rechnerische Anteil des Vermögens; wird immer berechnet! EK = (AV + UV) – FK
Fremdkapital (Darlehen, “Schulden”, Verbindlichkeiten)

“Abschreibung”, Afa = Absetzung für Abnutzung, planmäßiger Werteverzehr

Bsp: Gerät für 1000€, mit 800€ Kredit => AV +1000, UV -200, FK + 800, EK ±0

Gewinn-/Verlustrechnung

Soll: Aufwand, Gewinn, wenn Ertrag > Aufwand
Haben: Ertrag, Verlust, wenn Aufwand > Ertrag
Konto immer gleich! Differenz = Saldo

Internes ReWe

– keine gesetzlichen Vorgaben
– Ermittlung der wahren Werte unabhängig von den gesetzlichen Vorgaben

Betriebsergbnis (Gewinn), Kosten (Aufwand), Leistungen (Ertrag)