online-wissen > IT-Berufe > LF1: Der Betrieb und sein Umfeld > Wirtschaftliche Grundbegriffe

Wirtschaftliche Grundbegriffe

Bedürfnisse

Bedürfnisse sind Mangelempfindungen der Menschen, die diese beheben wollen. Sie sind unterschiedlich, von verschiedenen Bedingungen abhängig, verschieden dringlich, wandelbar und unbegrenzt.

Bedarf

Bedarf im wirtschaftlichen Sinne ist nur der Teil der Bedürfnisse, den der Mensch mit den ihm zur Verfügung stehenden Mitteln befriedigen kann und will.

Nachfrage

Der Bedarf wird durch Kaufwillen, Kaufkraft und Kaufentschluss am Markt in Nachfrage umgesetzt.

Überblick über Bedürfnisarten

Unterscheidung nach Bedürfnisarten Beispiele
Dringlichkeit/Bedeutung Primärbedürfnisse oder Existenzbedürfnisse (lebensnotwendig) Essen, Schlaf, Trinken, Kleidung, Wohnung
Sekündarbedürfnisse
Kulturbedürfnisse (zur Verfeinerung der Lebensart) Bildung, Unterhaltung, “normales” Auto, modische Kleidung
Luxusbedürfnisse (für hohen Lebensstandard und Prestige) Yacht, teure Uhren, Villa
Art der Befriedigung Individualbedürfnisse (wird vom Einzelnen gewünscht und befriedigt) Auto, Reisen, Fernseher
Kollektivbedürfnisse (wird von der Gesellschaft gemeinsam gewünscht und befriedigt) Schule, polizeiliche Sicherheit, Feuerwehr, Krankenhaus, Müllabfuhr
der Konkretheit materielle Bedürfnisse Bücher, Laptop, Handy
immaterielle Bedürfnisse Liebe, Geborgenheit, Freundschaft, Frieden, Freiheit
dem Grad der Bewusstheit offene Bedürfnisse sind schon bekannt, z.B. Feierabend
latente (versteckte) Bedürfnisse