online-wissen > IT-Berufe > LF1: Der Betrieb und sein Umfeld > Märkte > Die Verhaltensweisen der Anbieter

Die Verhaltensweisen der Anbieter

Im folgenden geht es um das Angebotsverhalten der privaten Betriebe.

Bestimmungsgründe des individuellen Angebots

  • Zielsetzung des Anbieters, z.B. Gewinnmaximierung, Ausweitung des Marktanteils, Umweltschutz
  • Marktstellung des Anbieters, z.B. poly-, oligo- oder monopolistisches Verhalten
  • tatsächliche und/oder erwartete Marktlage, z.B. Konjunkturlage, Absatzpreise der Konkurrenz, Stand und Entwicklung der Nachfrage
  • Kosten und Kostenstruktur des Anbieters, z.B. Preise der Produktionsfaktoren, technischer Stand/Wissen des Anbieters

Beispiel: Nachfrage nach Kartoffeln

 

 

Marktpreis dt Kartoffeln Menge

36

100

37

150

38

300

40

400

Typische Merkmale des Anbieterverhaltens/Angebotskurven

  • Je höher der Marktpreis, desto höher die angebotene Menge eines Gutes. Die Angebotskurve steigt i.d.R. linear.
  • preisreagibles Angebot (preisreagibel: Preis reagiert bei kleinsten Änderungen, z.B. aufgrund der Mengenänderung)
  • preiselastisches Angebot
  • preisunelastisches Angebot

Angebotsverschiebungen

  • Das Angebot bleibt unverändert: Bewegung auf der Kurve.
  • Das Angebot steigt (z.B. durch eine Erhöhung der Anbieterzahl): Steigt das Angebot, verschiebt sich die Angebotskurve parallel nach rechts (mehr Menge bei gleichem Preis). Gründe für eine Zunahme des Angebots sind:
    • technischer Fortschritt (aufgrund des Übergangs der Betriebe auf anlagenintensive Produktionsverfahren erweitern sich die Kapazitäten und damit das mögliche Angebot)
    • positive Zukunftserwartungen der Unternehmer (aufgrund zusätzlicher Investitionen nimmt das Angebot zu)
    • Faktorpreissenkungen (die bisherigen Mengen können nun zu niedrigeren Preisen angeboten werden)
  • Das Angebot sinkt (z.B. durch eine Reduzierung der Anbieterzahl). Sinkt das Angebot, verschiebt sich die Angebotskurve parallel nach links (weniger Menge bei gleichem Preis). Gründe für die Abnahme des Angebots:
    • negative Zukunftserwartungen der Unternehmer
    • Faktorpreissteigerungen
    • Investitionststau