online-wissen > IT-Berufe > LF1: Der Betrieb und sein Umfeld > Das ökonomische Prinzip

Das ökonomische Prinzip

Die knappen Wirtschaftsgüter werden sparsam und vernünftig eingesetzt, im ein hohes Maß an Bedürfnisbefriedigung  zu erreichen. Grundsätze wirtschaftlichen Handelns:

  • Maximalprinzip: Mit gegebenen Mitteln soll eine möglichst hohe Leistung erzielt werden
    • Beispiel 1: Mit 5 € (=feste Größe) möglichst lange mit einem bestimmten Gesprächspartner (=variable/flexible Größe) telefonieren.
    • Beispiel 2: Mit einer gegebenen Tankfüllung (= feste Größe) soll einer möglichst weite Strecke (= variable/flexible Größe) gefahren werden.
  • Minimalprinzip: Eine bestimmte Leistung soll mit möglichst geringen Mitteln erreicht werden.
    • Beispiel 1: Das Reiseziel ist München (=feste Größe), dieses Ziel soll mit möglichst geringen finanziellen Mitteln (= variable/flexible Größe) erreicht werden.
    • Beispiel 2: Eine bestimmte SMS (=feste Größe) soll mit den geringstmöglichen Kosten (=variable/flexible Größe) versendet werden.

Beide Grundsätze sind das ökonomische Prinzip.