online-wissen > Geschichte > Die SU – Genese einer Weltmacht > Revolution > Der Erste Weltkrieg (1914-1918)

Der Erste Weltkrieg (1914-1918)

1914

28.6.

Ermordung des österreich-ungarischen Thronfolgers in Sarajewo.

Julikrise

1.8.

Kriegserklärung Deutschlands an Russland,

3.8.

an Frankreich. Deutscher Einmarsch in Belgien:

4.8.

Kriegseintritt Großbritanniens. Deutsche Strategie: Schneller Sieg im Westen, danach Wendung gegen das schwerfälligere Russland. Umgehung der Festungslinie im östlichen Frankreich durch Vormarsch über Süd- und Mittelbelgien. Russischer Vormarsch in Ostpreußen erfordert Verlegung deutscher Truppen an die Ostfront. Bis

September

besiegen Hindenburg/Ludendorff russische Massenheere (Tannenberg, Masurische Seen). Jedoch: Vor Paris, in der Champagne, vor Verdun gerät der deutsche Angriff wegen fehlender Truppen ins Stocken. Gegenangriff der Franzosen an der Marne: Zurückweichen, Verfestigung der deutschen Front. Stellungskrieg.

Trotz österreichscher Vorstöße und deutscher Verstärkung in Oberschlesien erstarrt die Front von den Karpaten über Polen bis zum Memelgebiet in einem Stellungskrieg.

1915

Schwäche Österreich-Ungarns und des Osmanischen Reiches, sowie unklare Haltung Rumäniens, Bulgariens, Italiens erfordern verstärkte militärische Anstrengungen Deutschlands im Osten.

18.2.

Verschärfter deutscher U-Boot-Krieg im Westen.

23.5.

Kriegserklärung Italiens an Österreich-Ungarns.

(Bis 1917 11 große Schlachten am Isonzo ohne Entscheidung.) Bis

September

Umfassung der Russen von Norden bis Süden: Vorrücken der Mittelmächte bis Czernowitz, Beresina, Riga.

14.10.

Kriegseintritt Bulgariens auf Seiten der Mittelmächte: Serbien besiegt, Abwehr französisch-englischer Angriffe aus Griechenland.

1916

Februar bis November:

“Hölle von Verdun” (verantwortlich v. Falkenhayn).

Juni bis August

Brussilow-Offensive bringt den Russen Geländegewinn; die hohen Verluste demoralisieren jedoch das russische Heer.

23.7.

Angriff der Franzosen und Engländer an der Somme: Überlegenheit an Soldaten und Material.

27.8.

Kriegserklärung Rumäniens an Mittelmächte.

29.8.

Oberste Heeresleitung: Hindenburg; Kriegswirtschaft.

6.12.

Rumänien besiegt.

12.12.

Friedensangebot der Mittelmächte an die (Triple) Entente, zurückgewiesen.

1917

Ab 1.2.

Uneingeschränkter deutscher U-Boot-Krieg, deshalb

6.4.

Kriegseintritt der USA.

April bis November:

Britische Vorstöße in Flandern (Tanks).

Durchbruch der Mittelmächte an der russischen Front.

19.7.

Friedensresolution der Mehrheitsparteien des Reichstages.

7.11.

“Oktoberrevolution” bringt

15.12.

Waffenstillstand von Brest-Litowsk: Russland scheidet aus dem Krieg aus. “Eisenbahnvormarsch” der Mittelmächte erzwingt den

1918

3.3.

Diktatfrieden von Brest-Litowsk.

Hunger in Deutschland.

März bis Juli:

Deutsche Vorstöße können französische von englischen Truppen nicht trennen. Kampfesfrische Truppen aus den USA. Tanks und Flugzeuge der Entente beweisen materielle Überlegenheit.

September bis November:

Türkei und Bulgarien scheiden aus dem Krieg aus. Durchbruch der Italiener, Franzosen, Engländer an der italienischen Front.

Waffenstillstandsgesuch der Deutschen auf der Grundlage von Wilsons “14 Punkten”.

Auflösung der Donaumonarchie. Abdankung Kaiser Wilhelms II.: Deutsches Reich wird Republik.

11.11

Waffenstillstand.