online-wissen > Geschichte > Methoden > Operatoren

Operatoren

Anforderungsbereich I

Wiedergeben von Sachverhalten aus einem abgegrenzten Gebiet und im gelernten Zusammenhang unter rein reproduktivem Benutzen geübter Arbeitstechniken, z.B.:

nennen, aufzählen: zielgerichtet Informationen zusammentragen, ohne sie zu kommentieren

bezeichnen, schildern, skizzieren: historische Sachverhalte, Probleme oder Aussagen erkennen und zutreffend formulieren

aufzeigen, beschreiben, zusammenfassen, wiedergeben: historische Sachverhalte unter Beibehaltung des Sinnes auf Wesentliches reduzieren

Anforderungsbereich II

selbstständiges Erklären, Bearbeiten, Ordnen bekannter Inhalte und das angemessene Anwenden gelernter Inhalte und Methoden auf anderer Sachverhalte, z.B.:

analysieren, untersuchen: Materialien oder historische Sachverhalte kriterienorientiert bzw. aspektorientiert erschließen

begründen, nachweisen: Aussagen (z.B. Urteil, These, Wertung) durch Argumente stützen, die auf historische Beispielen und anderen Belegen gründen

charakterisieren: historische Sachverhalte in ihren Eigenarten beschreiben und diese dann unter einen bestimmten Gesichtspunkt zusammenfassen

einordnen: historische Sachverhalte in einen historischen Zusammenhang stellen

erklären: historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusammenhang) einordnen und begründen

erläutern: historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusammenhang) einordnen und begründen, aber durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen

herausarbeiten: aus Materialien bestimmte historische Sachverhalte herausfinden, die nicht explizit genannt werden und Zusammenhänge zwischen ihnen herstellen

gegenüberstellen: historische Sachverhalte, Probleme oder Aussagen erkennen und zutreffend formulieren, aber durch zusätzliche argumentierend gewichten

widerlegen: Argumente dafür anführen, dass eine Behauptung zu Unrecht aufgestellt wird

Anforderungsbereich III

reflexiver Umgang mit neuen Problemstellungen, den eingesetzten Methoden und gewonnenen Erkenntnissen, um zu eigenständigen Begründungen, Folgerungen, Deutungen und Wertungen zu gelangen, z.B.:

beurteilen: den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen

bewerten, Stellung nehmen: den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen, aber zusätzlich mit Offenlegen und Begründen eigener Wertmaßstäbe, die Pluralität einschließen und zu einem Werturteil führen, das auf den Wertvorstellungen des Grundgesetzes basiert

entwickeln: Analyseergebnisse synthetisieren, um zu einer eigenen Deutung zu gelangen; sich auseinandersetzen, diskutieren: zu einer historischen Problemstellung oder These eine Argumentation entwickeln, die zu einer begründeten Bewertung führt

prüfen, überprüfen: Aussagen (Hypothesen, Behauptungen, Urteile) an historischen Sachverhalten auf ihre Angemessenheit hin untersuchen

vergleichen: auf der Grundlage von Kriterien historische Sachverhalte problembezogen gegenüberstellen, um Gemeinsamkeit, Unterschiede, Teilindentitäten, Ähnlichkeiten, Abweichungen oder Gegensätze zu beurteilen (den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen)

Die folgenden Arbeitsaufträge verlangen Leistungen aus den

Anforderungsbereichen I, II und III:

interpretieren: Sinnzusammenhänge aus Quellen erschließen und eine begründete Stellungnahme (den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen, aber zusätzlich mit Offenlegen und Begründen eigener Wertmaßstäbe, die Pluralität einschließen und zu einem Werturteil führen, das auf den Wertvorstellungen des Grundgesetzes basiert) abgeben, die auf einer Analyse (Materialien oder historische Sachverhalte kriterienorientiert bzw. aspektorientiert erschließen), Erläuterung (historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusammenhang) einordnen und begründen, aber durch zusätzliche Informationen und Beispiele verdeutlichen) und Bewertung (den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen, aber zusätzlich mit Offenlegen und Begründen eigener Wertmaßstäbe, die Pluralität einschließen und zu einem Werturteil führen, das auf den Wertvorstellungen des Grundgesetzes basiert) beruht

erörtern: Argumente auf ihren Wert und ihre Stichhaltigkeit hin abwägend prüfen und auf dieser Grundlage eine eigene Stellungnahme (den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen, aber zusätzlich mit Offenlegen und Begründen eigener Wertmaßstäbe, die Pluralität einschließen und zu einem Werturteil führen, das auf den Wertvorstellungen des Grundgesetzes basiert) entwickeln; die Erörterung setzt eine Analyse (Materialien oder historische Sachverhalte kriterienorientiert bzw. aspektorientiert erschließen) voraus

darstellen: historische Entwicklungszusammenhänge und Zustände mithilfe von Quellenkenntnissen und Deutungen beschreiben (historische Sachverhalte unter Beibehaltung des Sinnes auf Wesentliches reduzieren), erklären (historische Sachverhalte durch Wissen und Einsichten in einen Zusammenhang (Theorie, Modell, Regel, Gesetz, Funktionszusammenhang) einordnen und begründen) und beurteilen (den Stellenwert historischer Sachverhalte in einen Zusammenhang bestimmen, um ohne persönlichen Wertebezug zu einem begründeten Sachurteil zu gelangen)

Quelle: Cornelsen, Kurshefte Geschichte: „Die russische Revolution und die Sowjetunion“, S. 112