online-wissen > Geschichte > Methoden > Interpretation einer schriftlichen Quelle

Interpretation einer schriftlichen Quelle

Definition Quelle (Paul Kim):

Eine Quelle ist ein Objekt (Text, Gegenstand, Tatsache) mit dem Kenntnisse aus der Vergangenheit gewonnen werden kann.

Anforderungsbereich I – Analyse der formalen und inhaltlichen Merkmale

Die formalen Merkmale einer Textquelle können mithilfe der „fünf W-Fragen“ ermittelt werden:
1. WER? Bestimmen Sie die Persönlichkeit ds Autors / der Autorin. Bekleidete er / sie eine öffentliche Stellung,
ein Amt? Aus welche rsozialen Schicht kam er / sie? In welchem Verhältnis stand er / sie zum Geschehen und
zu Beteiligten? Aus welcher Perspektive / Weltanschauung urteilt bzw. bewertet er / sie?
2. WAS? Bestimmen Sie das Thema, über das der Autor / die Autorin spricht.
3. WANN? Bestimmen Sie Enstehungsort und Datierung der Quelle.
4. WIE? Bestimmen Sie Textart und Sprachstil (polemisch, argumentativ, beschreibend).
5. WARUM? Bestimmen Sie die Adressaten (Freunde, Öffentlichkeit, Machtträger, Nachwelt).
Bei der Analyse der inhaltlichen Merkmale wird folgendes erwartet:
6. Kernaussagen, Hauptanliegen, Leitgedanken, sind zu erfassen. Dies soll mit eigenen Worten geschehen.
Zentrale Begriffe und Aussagen sind mit Zitaten aus der Textquelle zu belegen.

Anforderungsbereich II – Einordnung in den historischen Zusammenhang

7. Sie sollen einen Sachverhalt, der in einer Textquelle thematisiert wird, durch zusätzliche historische
Informationen (Ereignisse, Personen, Prozesse, Begriffe) verständlich machen und sinnvoll zu Entwicklungen
oder Strukturen verknüpfen. Erläutern Sie Anlässe / Ursachen und Wirkungen; unterscheiden Sie zwischen
(kurzfristigen) Anlässen und (längerfristigen) Ursachen, kurz- und langfristige Wirkungen. Vergleichen Sie ggf.
mit anderen Quellen und Sichtweisen.#

Anforderungsbereich III – Historische Beurteilung des Sachverhalts und Bewertung

8. Die Textquelle und der historische Sachverhalt sind zu problematisieren. Es soll eine strukturierte,
verschiedene Standpunkte berücksichtigende Argumentation vorgebracht werden. Thesen können unterstützt,
verworfen oder differenziert werden. Aus Vergleichen sind Schlüsse zu ziehen. Urteile und Wertungen könne
auch andere Epochen oder die Gegenwart einbeziehen.

Quelle: Cornelsen, Kurshefte Geschichte: „Die Russische Revolution und die Sowjetunion“, S.72