online-wissen > Geschichte > Französische Revolution > Die „drei Revolutionen“ des Jahres 1789

Die „drei Revolutionen“ des Jahres 1789

  •  1788: „Vorrevolution der Privilegierten“ (Notablenversammlung, Parlamente), auch: „Revolte des Adels“
    • → König gibt nach (auf Raten seines Finanzministers Necker)
      • 8. August 1788: Ankündigung der Einberufung der Generalstände für den 1. Mai 1789
      • Januar 1789: Bekanntgabe der Wahlordnung: 1. Stand: 300 direkt, 2. Stand: 300 direkt (auch Frauen wahlberechtigt), 3. Stand: 600 indirekt; Wahlberechtigte: französische Männer über 25, die in Steuerlisten eingetragen sind; Aussicht: Abstimmung nach Ständen in den Generalständen
  • 1789: Wahlen zu den Generalständen → Politisierung der Bevölkerung
  • 5. Mai 1789: Eröffnung der Versammlung der Generalstände (seit 1614)
  • Zeit: 5. Mai 1789, 10 – 16 Uhr; Ort: Versaille, „Palast der kleinen Freude“ (25 x 50m)
  • Anwesende: König Ludwig (Louis) XVI, Regierung und Hofstaat: Lösung der Finanzkrise;Zuschauer;
  • 1. Stand (291), 2. Stand (270): Erhalt der Privilegien, Schwächung der Position des Königs;
  • 3. Stand (578): politische Beteiligung, konstitutionelle Monarchie, gerechte Verteilung der Lasten und Rechte
  • Verlauf: Begrüßung durch den König, Bericht des Finanzminister Necker → Enttäuschung des 3. Stand: keine Änderung der Beratungs- und Abstimmungsmodalitäten (Beratung und Abstimmung nach Ständen bleibt!)
  • Juni 1789: „Revolution der Abgeordneten des 3. Standes“
    • inoffizielle Beratung des 3. Standes in Versaille
    • Widerstand des Königs und der ersten beiden Stände
    • 17. Juni: Die Abgeordneten des 3. Standes erklären sich zur Nationalversammlung (=NV).
    • König versucht den Zusammentritt der Nationalversammlung zu verhindern.
    • 20. Juni: Ballhausschwur: erst Rückkehr der Abgeordneten zu ihren Wahlbezirken, wenn Frankreich eine Verfassung habe
    • 9. Juli: Verfassungsgebende Nationalversammlung (Assembleé Nationale Constituante)

Träger

Anlass (A) und Ursachen (U)

Ziele

Mai / Juni 1789: Abgeordnete des 3. Standes(gebildetes Bürgertum) A. Verweigerung der Gleichberechtigung in den GeneralständenU: Privilegien des 1. und 2. Standes Verfassungkonstitutionelle Monarchie
Juli 178914. Juli: Sturm auf die BastillePariser Volkstädtische Unterschicht A: Entlassung des Finanzminister Necker (11. Juli); Zusammenziehung von Truppen um Paris trotz Straßenkämpfen (12./13.) in Paris und der Gründung einer Bürgermiliz, weigert sich der König die Truppen zurückzuziehen Sicherung des Weitergehen der RevolutionVerbesserung der Soziallage
Juli / August 1789Bauern auf dem Land,zerstören z.B. Urkunden(→ Abgaben, Frondienste) A: Sturm auf die Bastille (Ermunterung)U: Missernten 1788 → Hungersnot, Soziallage, Frondienste, Abgaben, Steuern, grand peur Abschaffung der FeudallastenSchutz der Nationalversammlung
  • Die Nationalversammlung beschließt in der Nacht vom 4./5. August :
  • Abschaffung der Privilegien der ersten beiden Stände
  • Abschaffung grundherrlicher Gerichtsbarkeit und Ämterkäuflichkeit
  • Ablösung (→ Rückkauf) der Rechte der Bauern (→ Realabgaben an die Grundherren)
  • 26. August: Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte
  • ENDE DES ANCIEN RÉGIME

(Der König verweigert die Unterzeichnung der August-Beschlüsse und weiterer Beschlüsse der NV)

5./6. Oktober 1789Pariser Marktfrauen (~5000) U: Hungersnot, Brotpreisgrand peur“: Angst vor Gegenrevolution Brot, König soll das Elend in Paris sehen
5./6. Oktober 1789Nationalgardisten (~7000) A: Pariser MarktfrauenU: König ↔ August-Beschlüsse, Misstrauen gegenüber König König nach ParisKontrolle des Königs)
König stimmt den August-Beschlüssen und der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte zu, König zieht nach Paris (ins Stadtschloss: Tuilerien); Nationalversammlung folgt nach Paris

 

8. August 1788: Ankündigung der Einberufung der Generalstände für den 1. Mai 1789